Dies ist der zweite Teil des Gastbeitrages von Holger Gelhausen zum Thema „Wertbasierte Innovation“

 


 

Abstract

Folgender Artikel zeigt die Grundprinzipien wie Unternehmen wieder zu Ihren Wurzel und Werten gefunden haben und damit die Zufriedenheit der Kunden, Mitglieder und Mitarbeiter erheblich steigern konnten.

 

Erfolgreiche wertebasierte Innovationen

Wie rettete Lou Gerstner die IBM?*
Wie gab Alan Mulally Ford ein neues Leben?**
Wie konnte Prof. Meyer-Galow in kurzer Zeit die Hüls AG sanieren?***
Wie erdete Peter Gerstmann die Zeppelin-Werke?****

 

Was haben diese Unternehmensführer gemeinsam? Was ist das Geheimnis Ihres Erfolges?

Alle diese Unternehmensführer haben wieder an die Werte der Gründer anschließen können und Ihren Mitarbeitern damit eine neue Orientierung für folgende tiefe Fragen geben können.

Warum sind wir da?
Was ist unser Zweck?
Wofür sind wir gut?
Ist das was ich mache bedeutsam?
Passen meine persönlichen Werte zum Unternehmen?

Je größer und älter die Unternehmen werden und wenn die Gründer von Board sind, geraten die ursprünglichen Werte der Gründer – und warum Sie die Unternehmen gegründet haben – aus dem Fokus der nachfolgenden Unternehmenslenker. Was auch nicht verwunderlich ist, denn die Gründer der Unternehmen haben diesen Fragen eine besondere Bedeutung gegeben. Diese Bedeutungen sind oft an persönliche Erfahrungen geknüpft.

Diese Beispiele zeigen das es möglich ist wieder an die Werte der Unternehmensgründer anzuschließen.

 

Ein Beispiel von Wertewelten aus der Genossenschaftsgeschichte:

Friedhelm Wilhelm Raiffeisens Lebensziel war die Bekämpfung der Wucherer, denn er sah so viele Schicksale von Leid und Elend, die die arme Landbevölkerung erdulden musste. Angetrieben von der christlichen Nächstenliebe wollte er ein angenehmeres Leben für die Menschen. Die Wege das umzusetzen war ein Dreiklang aus den Erkenntnissen der Wissenschaft, der Hilfe mit Geld und einem gesunden Menschenverstand. Aus diesen Gedanken entstanden z.B.: die Darlehenskassen. Raiffeisen war somit ein erfolgreicher wertebasierter Innovator.

Wertbasierte Innovation

 

Das Why, How und What

In der Innovationssprache ausgedrückt – Das Why (die Bedeutung, das Warum, der Zweck, der Higher Purpose) bestimmt den Denkrahmen, danach kommt wie ich das Why umsetzen kann, das How. Das How ist auch ein Innovationssuchraum und am Ende die Produkte die aus den Denkrichtungen des Why und Hows sich ergeben. Wenn ich z.B. Vegetarier bin, sehen mein „How“ andere an der Supermarktkasse was ich einkaufe.

*How Great Leaders think. Bolman and Deal, Jossey-Bass Verlag

**How Great Leaders think. Bolman and Deal, Jossey-Bass Verlag

*** Schmidt, Erfolgreich führen mit innerer Macht – Machtspiele umwandeln

**** Management by Zeppelin – Methoden einer kulturbasierten Strategieentwicklung

Unser Gastautor Holger Gelhausen

 

 

 

 

About the author

Boris Janek -

Similar Posts

Leave a reply

required*