Dies ist der 5. Teil des Gastbeitrags von Holger Gelhausen zum Thema „Wertbasierte Innovation“, diesmal geht es darum Geschenke zu machen. Denn nur was wir selber lieben, können unserer Kunden auch Lieben.

 

Teil 1:Wertbasierte Innovation

Teil 2: Wertbasierte Innovation II

Teil 3: Bedeutungen und Erfahrungen

Teil 4: Warum alte Muster und Bedeutungen uns enengen


Was würde ich lieben, was Kunden lieben würden?

 

Wenn wir unsere eigenen Produkte nicht lieben würden, wie sollen denn unsere Kunden die Produkte lieben? Innovation von Bedeutung fängt immer bei uns selbst an. Was würden wir lieben, was unsere Kunden lieben würden? Das ist der Ausgangspunkt für die Innovation von Bedeutung.

 

Wie gebe ich Orientierung und Identität als Rahmen für die Suche nach neuen Bedeutungen. Alte und neue Interpretationen der Firmenwerte

 

Lou Gerstner und Alan Mullay suchten in den Firmenarchiven nach identitätsstiftenden Aussagen, Denkhaltungen und Geschichten der Gründer. Mit diesen Ansätzen konnten die aktuellen Ereignisse mit den Gedanken der Gründer verbunden werden und in den aktuellen Kontexten neu interpretiert werden.

Alan Mullay fand unter dem Bild einer amerikanischen Familie, die neben ihrem Model T auf einem grasbewachsenen Hügel steht, die Beschriftung: „Die Autobahnen für alle Menschen zu öffnen.“

Im Text hat Henry Ford seine Vision umrissen: “ „Ein ganzherziger Glaube, dass das Fahren auf den Autobahnen der Menschen in Reichweite aller Menschen sein sollte.“

Aus diesem Zitat entwickelt Mullay seine Strategie sein„How:“

 

  • Clear, compelling vision going forward
  • Survive the perfect storm
  • Develop a profitable growth plan,
  • global products, and product strategy
  • A skilled and motivated team
  • Reliable, ongoing Business Plan Review process
  • A leader and leadership team with “One Ford” vision and implementation tenacity

 

Die Werte vieler Unternehmen sind austauschbar

Viele Unternehmen sind mit Ihren Werten und Überzeugungen austauschbar und vergleichbar. Damit ist es für Mitarbeiter schwierig sich mit Vision und Werten zu identifizieren.

 

Wertbasierte Innovation

 

Werte geben Halt und Orientierung am Beispiel der Grafensätze

Peter Gerstmann liefert ein überzeugendes Beispiel, wie den Mitarbeitern Halt und Sinn anhand der richtungsweisenden Identität der „Grafensätze“ (Sätze des Gründers Graf Zeppelin) möglich ist.

 

Wertbasierte Innovation

 

Die Grafensätze sind die Grundlagen für eine Strategieentwicklung des gesamten Unternehmens:

Der als wertvoll und bedeutungsvoll angesehene Sinn der Mitarbeiter, ist die Grundlage für das freisetzen von energetischen Prozessen.

 

Wertbasierte Innovation

 

Peter Gerstmann und Zeppelin entwickeln aus den heutigen Interpretationen der Grafenwerte die Identität und aus den Werten die strategischen Ableitungen.

Zusammenfassend ergibt sich folgendes Bild:

Wertbasierte Innovation

Im letzten Teil der Serie geht es darum wie wertbasierte Innovation gelingen kann. In der ADG arbeiten wir gerade sehr intensiv an diesem relativ neuen – zumindest aktuell nicht so gehypten – Innovationsformat. Im Rahmen der New Work Week in Düsseldorf, die von der ADG unterstützt wird, werde ich zusammen mit Boris Janek einen Workshop zum Thema „Beyond Design Thinking“ durchführen. Mehr Infos gibt es hier und die Tickets kann man über den Link auf der Home Page erwerben.


 

Unser Gastautor Holger Gelhausen

About the author

Gastautor -

Similar Posts

Leave a reply

required*